Digitalisierung

Turn paper into data & more.

Digitalisierung

Der Begriff der Digitalisierung ist mittlerweile aus der Unternehmenswelt nicht mehr wegzudenken. Jedes Unternehmen hat sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Viele Unternehmen behaupten bereits digital zu arbeiten. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff Digitalisierung? Wann ist ein Unternehmen digital?

Partner Durica radenovic im Konferenzraum vor Beamer

Umwandlung von analogen in digitale Daten

Eine Digitalisierung ist begrifflich bereits dann gegeben, wenn analoge Daten etwa in Papierform in digitale Daten umgewandelt und verwendet werden. So ist das Einscannen von Eingangspost eine Umwandlung von analogen in digitale Daten.

Doch was passiert mit den Daten im Unternehmen, wenn sie digital verfügbar sind? Wie werden sie weiterverwendet?

Standardisierung als Voraussetzung für Digitalisierung

Wir haben im Jahr 2008 mit dem Umwandeln von analogen in digitale Daten begonnen. Die nun digital verfügbaren Daten passten jedoch nicht mehr zu den damaligen papiergebundenen Prozessen. Demnach mussten die betrieblichen Abläufe (Prozesse) angepasst werden, was wir auch getan haben. Auch haben wir die Erfahrung gemacht, dass nur standardisierte Prozesse zu einem sinnvollen Einsatz von digital verfügbaren Daten führen. Deswegen war und ist die Entwicklung von standardisierten Prozessen Voraussetzung für die Digitalisierung der betrieblichen Abläufe.

Digitalisierung der betrieblichen Abläufe

Häufig steht am Anfang der Digitalisierung also die Herausforderung, was mit den digital verfügbaren Daten weiter passieren soll. Somit stellt sich die nächste Frage, wie die betrieblichen Abläufe zu verändern sind, damit die digitalen Daten sinnvoll im Unternehmen genutzt werden können. Hier beginnt nach unserem Verständnis erst die Digitalisierung. Wenn Sie also zukünftig an Digitalisierung denken, dann wissen Sie jetzt, das Einscannen von Belegen ist Old School und nur der erste Schritt im Transformationsprozess.

Wie gelingt eine Digitalisierung?

Einfach die Prozesse umstellen und die technische Intrastruktur zu schaffen wäre zu schön, reicht jedoch leider nicht. Auch wenn die Digitalisierung eine hohe technische Relevanz hat, ist ein anderer Faktor noch viel wichtiger.

Nur wenn alle im und mit dem Unternehmen arbeitenden Menschen sich der Aufgabe bewusst sind, gelingt die Digitalisierung. Schaffen Sie daher ein entsprechendes Bewusstsein (Digital Awareness) sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei ihren Geschäftspartnern.

„Wann haben Sie zum letzten Mal etwas zum ersten Mal getan?“

Mikael Krogerus/Roman Tschäppeler:
50 Erfolgsmodelle

Digitalisierung bei HERATAX

Wir arbeiten intern seit 2012 vollständig digital. Auch befinden sich alle bei HERATAX permanent im Austausch untereinander als auch im Austausch mit den Mandanten, wie die Digitalisierung der Prozesse weiterentwickelt werden kann.

Da jedes Unternehmen unterschiedlich ist, befassen wir uns dabei mit den betrieblichen Prozessen der Mandanten, um dadurch auf die individuellen Bedürfnisse eingehen zu können. Diese Form der Zusammenarbeit und permanenten Ausrichtung auf Ihre Bedürfnisse sorgt für eine stetige Verbesserung Ihrer betrieblichen Prozesse.

Podcast
Das Ziel mit HERATAX Partner Durica Radenovic

Prozessoptimierung auf seine unterhaltsamste Art und Weise in Romanform. Wie in allen klugen Managementbüchern geht es darum, die richtigen Fragen zu stellen.

Diesmal diskutiert das Leseoptimisten-Trio Angela Hamatscheck, Cordula Schneider und Durica Radenovic, was davon noch heute gilt und was sie inzwischen anders sehen. Sie folgen Alex Rogo bei seinem Weg zum optimierten Unternehmen. Und wir stellen fest, da gibt es einiges, das sich auf Unternehmen übertragen lässt und in großen Teilen zeitlos ist.

Wir gehen auf neue Entwicklungen ein.

zu Kontakt
Unser Team